Logo Skyline Website klein

Logo Skyline Website

 banner2

7.
Dez
2014
Mittelbrand

Brand einer Pelletheizung

Kirschbaumweg in Burgsalach


Einsatzdetails

Einsatzzeit: 07.12.2014 02:17 Uhr - 03:45 Uhr
Einsatzdauer: 1:28h
Einsatzort: Kirschbaumweg in Burgsalach
Einsatzart: Mittelbrand
Fahrzeuge:
ELW 1 (Einsatzleitwagen 1)
LF 20 (Löschgruppenfahrzeug 20)
DLK 23/12 cc (Drehleiter mit Korb)
Geräte: Lfter, Wrmebildkamera
Personal: 12
Weiteres Personal: Feuerwehren Burgsalach, Raitenbuch, Nennslingen

Einsatzbeschreibung

Die Feuerwehr Weißenburg wurde zur nachbarschaftlichen Löschhilfe zum Brand einer Pelletheizung nach Burgsalach alarmiert.

Geweckt durch Rauchmelder konnten die Bewohner das Gebäude rechtzeitig verlassen. 

Nach dem Ablöschen der Heizung wurde das Gebäude entraucht.


Einsatzbericht

Bericht von Miriam Zöllich im Weißenburger Tagblatt vom 08.12.2024
 
Rauchmelder als Lebensretter
Vierköpfige Familie entging knapp dem Tod
 
BURGSALACH - Einem großen Unglück ist eine vierköpfige Familie aus Burgsalach in der Nacht zum Sonntag nur knapp entgangen. Die Pelletheizung im Keller des Hauses fing Feuer, innerhalb weniger Minuten zogen dichte Rauchschwaden durch die Räume. Hätten die Rauchmelder nicht Alarm geschlagen, wären das Ehepaar und die zwei Söhne höchstwahrscheinlich im Schlaf
erstickt.
 
Am Sonntagmorgen wirken Renate und Uwe Rohringer ziemlich mitgenommen von den Geschehnissen der Nacht. „Um zwölf waren wir noch kurz mit den Hunden draußen“, erzählt die zweifache Mutter. „Etwa anderthalb Stunden später hat es gebrannt.“ Die Familie hatte schon geschlafen, als plötzlich die Rauchmelder im ganzen Haus Alarm schlugen – erst im Keller, dann im Erdgeschoss.
Gerochen haben Uwe und Renate Rohringer im Obergeschoss zunächst nichts, aber der Familienvater ist dennoch in den Keller, um nachzuschauen. Dort schlug ihm schon beißender Rauch entgegen.
Offenbar hatte die Pelletheizung Feuer gefangen, Polizei und Feuerwehr vermuteten später einen technischen Defekt. Das Ehepaar sowie die 16- und 13-jährigen Söhne konnten sich rechtzeitig aus dem Haus retten und die Feuerwehr alarmieren. Einsatzkräfte aus Burgsalach, Raitenbuch, Nennslingen und Weißenburg waren kurze Zeit später vor Ort und löschten den Brand. „Zwei Minuten später, und wir wären vermutlich im Schlaf erstickt“, sagt Renate Rohringer.
Am Tag danach ist das Ausmaß des Feuers deutlich zu sehen. Die Pelletheizung ist zerstört, eine dichte schwarze Rußschicht bedeckt die Decken und Wände im Keller und im Erdgeschoss. Der beißende Rauchgeruch hängt noch immer in den Räumen. Die Familie kommt nun vorerst bei Verwandten unter, wann sie wieder in ihr Haus zurückkönnen ist noch unklar.
„Zunächst muss der Sachverständige kommen“, erklärt Renate Rohringer. Das Haus und die Pelletheizung sind gerade einmal zehn Jahre alt – nun gilt es herauszufinden, welcher Defekt den Brand ausgelöst hat. Die Weißenburger Polizei schätzt den entstanden Schaden zunächst auf etwa 30000 Euro, ob die Familie Weihnachten in den eigenen vier Wänden feiern kann, ist noch unklar.
Bei einem ist sich Renate Rohringer aber sicher: „Die Rauchmelder haben uns das Leben gerettet.“
 

Einsatzkarte

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Weißenburg
Schlachthofstraße 11
91781 Weißenburg
Telefon: 09141 5086
info@feuerwehr-weissenburg.de

Wir bei Facebook